Donnerstag, 7. September 2017

Island-Kreuzfahrt Teil 2 - es geht los!

Servus ihr Lieben,...


... und willkommen zu Teil zwei meines Reiseberichtes über unsere Kreuzfahrt nach
 Island!
Zu Teil 1 kommt ihr HIER. Vielen Dank an alle, die mir dort liebe Zeilen hinterlassen haben!
Und danke auch für eure Kommentare zu meinem vorigen Posting über Oldtimer, Surfer,
Holler-Ernte & Co. !


Immer noch TAG 1 - 29.5.2017:
Unsere Kabine, die noch zu verteilenden Koffer für die Passagiere, süße Leckereien und ein netter Willkommensgruß 
beim Buffet sowie ein Hinweisschild, wo man die Getränke-Gutscheine erhält, u.a. in witzigem Deutsch: "Trinken Sie Pakete-
Verteilung"


Das Einchecken auf solch einem Schiff ist eine etwas langwierige Prozedur; irgendwann waren dann 
wir an der Reihe und durften schon mal zum Buffet, während unsere Kabine noch fertig vorbereitet 
und auch das Gepäck noch aufs Zimmer gebracht wurde. Wir gönnten uns also ein Mittagessen und 
unternahmen dann eine lange Schiffs-Besichtigung. 


Blick auf Hamburg vom Deck der Preziosa aus


Ich zeige euch heute vor allem die Außenaufnahmen,
die dabei entstanden – die meisten Indoor-Fotos werde ich ein anderes Mal posten. Zwischendurch
holten wir die Gutscheine für unser Getränkepaket ab. Wir hatten nur Mineralwasser-Pakete bestellt,
da das unser Hauptgetränk ist. Die (eher seltenen) Extras wie Kaffee, ein Gläschen Wein, Bier oder
Cocktails ließen wir uns auf die Zimmerrechnung schreiben. Das kommt dann deutlich teurer, aber
bei den Getränkepaketen hat man immer das Gefühl, man „muss“ noch etwas trinken, um die
Gutscheine aufzubrauchen.

Mehr zu den Mineralwasser-Paketen an Bord der Preziosa in meinem nächsten Reiseberichts-
Kapitel...



 


Wir waren stundenlang durch die "schwimmenden Stadt" unterwegs, bis genug Zeit vergangen war und 
wir endlich in unsere Kabine und zu unserem Gepäck konnten. Edis Sportuhr erklärte uns an einem 
der späteren Reisetage, dass wir im Schnitt 13 Kilometer pro Tag zu Fuß gingen – auch an Seetagen – 
ihr könnt euch damit vielleicht ein Bild von den Distanzen auf dem Schiff machen. 



Seltsam, die Außenpools wurden während der Islandreise kaum benutzt ;-) ...
... und die Sonnenliegen auch nicht ... (wobei in Hamburg noch ein paar Passagiere auf den Liegen relaxten - siehe unten:)
 


 Letztendlich stellten sich die in Teil 1 erwähnten grünen Stiefletten, die ich daheim oft schon an
langen Tagen getragen und für bequem befunden hatte, als doch nicht ganz so bequem heraus. Oder
genauer gesagt: Ich stellte fest, dass ich vergessen hatte, meine orthopädischen Einlagen in die
Schuhe zu geben (und somit waren sie auch nicht auf der Reise dabei…) Normalerweise kein großes
Problem. Aber hier taten mir die Füße nach der ewigen Latscherei in "unsportlichen" Schuhen
furchtbar weh. 


Blick auf den Indoor-Pool-Bereich mit den Whirlpools



Nach dem Frischmachen war es auch schon wieder Zeit, uns zunächst für die Notfallsübung und dann 
für das Abendessen vozubereiten. Auf dem täglichen Programm fand sich immer die Kleidungs-
Empfehlung für den Abend – die Möglichkeiten reichten von "Leger" bis „Gala“, wobei im Speisesaal 
nie etwas anderes gewünscht wurde als elegant oder Gala … oder ein bestimmtes Thema (auch 
darüber später mehr). Von einer früheren Kreuzfahrt wissen wir jedoch, dass das alles nicht so 
genau genommen wird. Besser gesagt, manche Passagiere richten sich danach, manche nicht, und
den Kellnern dürfte es egal sein. Die Empfehlung für den ersten Abend war jedenfalls „elegant“.   




Hier also eine der „möglichst eleganten“ Kombinationen aus meiner Reise-Capsule. Da meine Füße 
lädiert waren und ich keinen Meter mehr mit den Stiefletten gehen konnte, entschied ich mich für die 
schwarzen Sandalen als einzigen auch nur annähernd infrage kommenden Abendschuh-Ersatz. (Die 
Wanderschuhe oder die Sneakers hätten noch weniger gepasst.) Ich ging somit quasi in Hausschuhen
zum Dinner. Nunja. Es soll nichts Schlimmeres passieren. Herr Rostrose entschied sich übrigens für
"elegant in Karo" 😉




Besonders chic dazu natürlich auch die Schwimmweste in grellem Orange, die wir bei der 
Notfallsübung anlegen mussten. (Diese Übungen finde ich eher beunruhigend als hilfreich, denn sie 
zeigen recht deutlich, dass bei einem echten Notfall die Treppenhäuser heillos verstopft wären – rund 
3.500 [zuweilen nicht mehr ganz fitte und teilweise desorientiert in ihren Schwimmwesten herumtapsende]
Passagiere, die es gewöhnt sind, die Lifte zu nehmen, müssen nun mehrere Stockwerke zu Fuß und
mit Schwimmwesten bestückt bewältigen…)  Außerdem widersprachen sich die Informationen
in der Programm-Broschüre und in der Bord-Durchsage ein wenig - es reichte jedenfalls, um für
Verwirrung zu sorgen.


Der Container-Hafen von Hamburg als Kulisse fürs Rostrosen-Outfit-Shooting und ein Speisesaal-Selfie mit Hilfe der 
verspiegelten Decke.

Am ersten Abend gehörte uns unser Vier-Personen-Tisch im Speisesaal allein; den Grund dafür
erfuhren wir erst am nächsten Tag.

Nach dem Abendessen legten wir dann ab - und auf den MSC-Schiffen wird die Abfahrt stets
mit den schönen Klängen von Time to say goodbye unterlegt. Ich gestehe, ich hatte eine wohlige
Gänsehaut und ein paar Tränchen in den Augen, als wir von dieser berührenden Melodie begleitet 
den Hamburger Hafen an uns vorüberziehen sahen und in Richtung Meer fuhren... einem "Tag
auf See" entgegen...






Aber dieser nächste Tag würde uns noch etwas anderes abverlangen: Eine "Gesichtskontrolle" der
Einwanderungsbehörden des Vereinigten Königreichs! Denn vor unserer Ankunft in Island würde es
noch eine Zwischenstation in Schottland geben. Gesichtskontrolle?!?! Hilfe! Und was, wenn es dort
heißt "Mit diesem Gesicht kommen sie hier nicht hinein!"???
😀😂😊😁😉




Mit diesem Post bin ich bei folgenden Blogparaden dabei:
Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. Schmuckkistl, Tinas Freitagsoutfit  

Fotos: Herr und Frau Rostrose
Alles Liebe von eurer Traude

Kommentare:

  1. Schickes Schiff - ich habe so ein ähnliches in Kiel im Hafen liegen sehen, da kann ich mir die Dimensionen gut vorstellen, das sind wirklich schwimmende Hotels - Wahnsinn.
    Na auf die Gesichtskontrolle bin ich gespannt, darunter kann ich mir beim besten Willen nichts vorstellen.
    Hattet Ihr denn noch vorher Zeit ein wenig durch HH zu bummeln (die Elphi ist so schön zu erkennen bei Dir)?
    Liebe Grüße sendet
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja wir waren auch gespannt auf die Gesichtskontrolle ;-))
      Vor der Reise hatten wir keine Zeit für einen Stadtbummel, aber am letzten Tag gab es dann eine Hamburg-Besichtigungstour. Wir waren zwar erst 2015 zuletzt da, aber da war die Elphi noch nicht ganz fertig. Und auch sonst sahen wir diesmal ein paar Ecken von HH, die wir vor zwei Jahren nicht kennengelernt hatten. Ich denke sowieso, diese schöne Stadt kann man immer wieder mal besuchen!
      Dir ebenfalls ganz liebe Grüße!

      Löschen
  2. da darf ich ja nie eine Kreuzfahrt mitmachen..
    mit Kleiderzwang?
    Aber als zahlender Kunde würde ich anziehen was ich will
    und das wären einfache und bequeme Klamotten
    ich käme auch in Jeans :D
    ich würde mich nicht extra noch in Unkosten stürzen
    naja.. die schockierten Gesichter bleiben mir wohl erspart
    da ich mir so eine Fahrt nicht leisten kann
    obwohl es sicher schön wäre

    schöne Eindrücke habt ihr schon am ersten Tag gesammelt
    bin gespannt wie es weiter geht
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      ein richtiger "Zwang" ist es nicht, es wird auch nur als "Empfehlung" ausgesprochen. Im "Restaurant-Speisesaal" richten sich aber doch relativ viele Gäste danach bzw. bemühen sich zumindest, HALBWEGS elegant zu sein. Ich denke mal, vielen macht es Spaß, sich abends in Schale zu werfen. Es gibt auf jedem Schiff aber auch "Buffet-Speisesäle", und da gibt es so etwas wie eine Kleiderordnung überhaupt nicht (mal abgesehen davon, dass Badekleidung auch dort nicht erwünscht ist ;-))
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  3. Interessant dich zu begleiten und ich finde es immer faszinierend wie ein solch grosses Schiff sich so auf dem Wasser "oben halten" kann. Ich glaube dennoch das es mich nicht wirklich reizt, einfach weil mir zuviele Menschen an Bord wären und ich doch auch im Urlaub ein wenig "Einsamkeit" bevorzuge.

    Viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    das sind faszinierende Bilder von dem Schiff! Danke für diese ersten Eindrücke, ich bin schon auf mehr Bilder von Island gespannt! Ein Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff käme für mich allerdings auch nciht in Frage, das wäre mir alles zu eng und zu voll...;O)
    Hab einen schönen Tag und ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Diese Kreuzfahrtriesen sind schon faszinierend. Ich bewundere immer den Organisationsaufwand hinter den Kulissen, wie die Planung und Lagerung von Unmengen von Lebensmitteln, den Wäscheservice, das Abfallmanagement etc.
    Bei der Vorgabe Gala/Elegant denke ich an ein kleines Schwarzes und einen Smoking. Gut, dass es dann doch nicht so steif zugeht und Du Dir zum Dinner etwas Bequemes anziehen konntest.
    So sehr mir die Idee einer einerseits Kreuzfahrt gefällt, ich glaube, sie wäre für mich nicht so geeignet. Da sind mir dann doch zu viele Menschen in einem Ort, den ich, zumindest auf See, nicht verlassen kann.
    Genieße Dein Wochenende, liebe Traude und kraul' Nina und Maxi von mir!
    Ganz liebe Grüße
    Julia


    AntwortenLöschen
  6. Gesichtskontrolle oh ja, die gucken wirklich gut :))
    Hach da isser ja der Post und das Schiff. Ich war schon so gespannt Traude.
    Wahnsinn was da immer alles untergebracht ist auf diesen riesen Schiffen. Toll sieht das alles aus und ich muss sagen das würde mir auch gefallen! Danke dass Du mich mitnimmst, so kann ich zumindest mal virtuell mitreisen und wer weiß... in ein paar Jahren wenn meine beiden Studenten mit der Ausbildung fertig sind.... :)
    Das mit Deinen Einlagen, ich weiß wovon Du sprichst, ich brauche auch welche, ist ärgerlich.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    es ist schön den Reisebericht von Dir zu lesen. Ich bin noch nie auf so einem riesigen Schiff gereist, habe aber viele Erfahrungen von meinen Bekannten gehört. Es ist erstaunlich, dass ihr so lange Strecken an einem Tag auf diesem Schiff geschafft habt! Ich werde gerne die weiteren Berichte lesen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Loretta

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Traude,
    also mit Time to say Goodbye rauszuschiffen, kommt mir sehr dramatisch vor, bzw. theatralisch. :-) Die Pools sind schön, aber wegen dem Wettter konnte man sie wahrscheinlich nie einmal benützen. Ich dachte, an so einem Schiff ist außer Alkohol alles inklusive, also alle Getränke und Essen.
    Gesichtskontolle???? Nicht veDessen??? :-) :-) Lache mich tot :-)
    Liebe Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wirkt natürlich sehr theatralisch - aber es ist auch sehr rührend, finde ich. Wenn man allerdings eine Weltreise mit dem Schiff macht, geht einem das Lied nach einiger Zeit vermutlich nur noch auf die Nerven ;-))
      Mittlereile weiß ich, dass es Schiffslinien gibt, wo die Getränke tatsächlich inkludiert sind - auf den MSC-Schiffen sind sie es nicht, dafür sind die Preise für die Reise selbst etwas niedriger. Ich glaube, es gleicht sich ungefähr aus...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  9. Hello Traude,
    That must be fantastic to go for a trip with a wonderful cruiseship. It's a dream of me to do ones. I am very interesred in this kind of ships.
    If a cruise ship visits the Netherlands in Rotterdam, I will take a regular look. So impressive.
    The exodus of such a giant ship is also spectacular. I love it.
    Your pictures are amazing.

    Maybe you would see my shots on the ships.
    http://marcoalpha.blogspot.nl/search/label/Cruise%20Schepen

    Kind regards,
    Marco

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude - irgendwo schrieb ich einen langen Kommentar dazu hin, nu gucke ich aufs geschriebene: weg:MIST -
    der helle Wahnsinn so eine Reise auf einem Schiffsgiganten!!! Gleich kommen mir Bilder in den Sinn/die Nautilus, die Titanik und andere die danach und davor kamen, die Sicherheitsvorschriften, das Altöl das aus den Schornsteinen strömt 1000fach und mehr, die Kosten an denen zu einerbestimmten Zeit die Reedereien auf Kosten der Sicherheit der Passagiere sparten - aber das ist ja längst vorbei, heute sieht sicher alles anders und viel sicherer aus, dennoch bliebe ein unbehagliches Gefühl bei mir zurück wenn ich mich darauf befände, raus aus der Welt geworfen auf einem Riesengebilde das dich leichtfüssig trotz Sturm/regen durch das meer trägt und jeder welle trotzt. Tsunami inbegriffen dem man nicht ausweichen kann..grässliche Vorstellung der Bilder die durch die aktuellen Unglücksbilder bei mir auftauchen wenn ich mir deine fröhlich sonnigen betrachte auf denen es anders aussieht.
    Elegant, groß - die Kilometerstrecken die ihr abgearbeitet habt aber auch die Möglichkeiten sich zu entspannen zu amüsieren zu feiern und zu geniessen - welch eine geniale Mischung ist dort möglich!!!
    Eine Kreuzfahrt die ihr genossen habt(denke ich - wenn ich an die Fortsetzung des berichts denke...
    freue mich wenn er folgt...ich werde sicher erfahren was ich darüber noch nicht weiß, gibts gabs damals auch schon zum Abendtanz die Gilogos" die die damen unterhielten?(ich hatte mal was darüber gelesen, es gab einen passenden Film dazu und darüber hatte ich etwas geschrieben...erinnerst du dich? deshalb fiel es mir eben ein..
    Tolle - sehr beeindruckende Bilder und die Schilderung während Ihr die Schwimmwesten anlegtet, die ist auch nicht OHNE..
    herzlichst Angel...bin gespannt wie es weiter geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel, ob's heute noch "Gigolos" oder "Eintänzer" an Bord gibt weiß ich nicht, da ich zwar gerne tanze, aber das nur FREI (bzw. in Form von z.B. orientalischem Tanz). Paartanz ist nicht meines, deshalb waren wir in den Tanzsälen auch nicht dabei ;-))
      LG Traude

      Löschen
  11. Liebe Traude,

    riesig viel zu groß für mich ist so ein Kreuzfahrtschiff, da krieg ich Gänsehaut beim Anschauen. Ich finde es dennoch faszinierend dass diese Kolosse schwimmen können und sooo viele Menschen mitnehmen können. Ich bevorzuge lieber kleinere Unterkünfte bin aber auch nur ein Pimpf mit 1.59 cm :-))))

    Herzliche Wochenendgrüße
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, liebe Kerstin, sooo viel größer als du bin ich mit meinen (an guten Tagen) 1,62 Zentimetern auch nicht ;-))

      Löschen
  12. Ich glaube, das wäre nicht meine Welt! Wobei ich es schon faszinierend finde, um welche Dimensionen es sich hier handelt! Gigantisch!
    Ich bin auf jeden Fall auch gespannt auf die Gesichtskontrolle!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin gespannt, was du über Island schreibst. Dort bin ich noch nie gewesen. Ein Kreuzfahrtschiff lockt mich eigentlich nicht zum Verreisen...im Moment kann ich gar keine Boote mehr ersehen, nachdem mir auf einigen auf den Seychellen etwas mulmig geworden ist. Seekrank wird man auf einem Kreuzfahrtschiff aber sicher nicht. Mein Schwiegervater nutzte diese Art zu verreisen auch schon oft, da er dann relativ unkompliziert eine große Anzahl an Reisezielen besuchen kann. Und er liebt es, abends in festlicher Robe zu erscheinen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,

    elegant und Gala sind bei Deinem legendären modischen G´spür natürlich nur eine Fingerübung ;-) So warst Du auch an diesem ersten Abend sehr schick gekleidet. Und der kleine Schuh-Faux-Pas ist dank der dunklen Strümpfe gar nicht aufgefallen.

    Das Schiff sieht sehr schick aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass man es darauf eine Zeit lang aushält.

    Bei den Hamburg Bildern habe ich gleich ein wehmütiges Gefühl bekommen, war ich doch erst im Juli in dieser großartigen Stadt.

    Alles Liebe,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  15. Wow, das sieht sehr beeindruckend aus. Ich muss auch unbedingt mal so eine Kreuzfahrt machen. Da kann man sich auf dem Schiff ja fast verlaufen ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  16. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Wow, na wenn das nicht mal ein Schiff ist. Deine Bilder sind wieder einmal genial geworden!!! Ich selbst habe es mit Schiffsreisen nicht so, aber ich bewundere immer wieder diese großen Ozeanriesen.

    Mit deinem grünen Outfit möchte man fast meine, daß du damit schon wieder den Frühling begrüßen möchtest...;-)

    LG
    Jennifer
    P.S.: mein erster Post zu meinem Museumsbesuch ist online:
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/09/unterwegs-vogtlandmuseum-teil-1.html

    AntwortenLöschen