Samstag, 14. Januar 2017

ANL #13 - Was sich im letzten Jahr bei den Rostrosen geändert hat - Teil 1

Servus, ihr Lieben,...


... die Aktion ANL geht in ihr zweites Jahr!
Willkommen, willkommen zu meinem ersten ANL-Beitrag im Jahr 2017!



A short English summary of this post:
Welcome to my first ANL posting in 2017! Today, I would like to tell you what has changed in our 
lives through the subject area of ANL - e.g. at the point CLOTHING or AVOIDING PALMOIL. To 
be continued in February with ANL # 14!
Hugs, Traude


Falls ihr meinen Blog erst neu entdeckt habt oder nicht genau wisst, worum es bei ANL geht,
klickt am besten HIER und lest euch die Kurzinfo durch. Die Abkürzung ANL steht jedenfalls
zum einen für A NEW LIFE und zum anderen für 

Achtsamkeit
Nachhaltigkeit
Lebensqualität





 Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, möchte ich euch heute schildern, was sich in unserem
Leben durch die Beschäftigung mit manch einem ANL-Thema verändert hat. Und ich kann euch
sagen, dass es zwischen 2016 und 2017 eine durchaus beachtliche Anzahl von Veränderungen im
Rostrosenleben gab.

Denn  für mich persönlich ist es schlichtweg unmöglich, einerseits bei einer
ANL-Recherche zu erfahren, dass z.B. beim Baumwollanbau für ein einziges T-Shirt 2000 Liter
Wasser verbraucht werden ... oder dass in fast allen Cremes, Hygieneprodukten und zahlreichen
Nahrungsmitteln das billige Palm(kern)öl verwendet wird und man dafür in großem Stil Regenwälder
zerstört... und andererseits mein Konsumverhalten unverändert zu belassen. Herr Rostrose zieht
bei vielen - aber nicht bei allen - Veränderungen ebenfalls mit. (Er kann seine Entscheidungen
nämlich ganz gut selber treffen ;-)) Also ist bei uns einiges anders geworden, und über diese
"Neuerungen" werde ich euch nicht nur heute, sondern in mindestens zwei Teilen erzählen.


Ich hoffe, der Beitrag ist für euch interessant und anregend - selbst wenn ihr nicht vorhabt, bei
sämtlichen Themen mitzuziehen, gibt es hier vielleicht den einen oder anderen Bereich, bei dem
ihr z.B. sagt: "Das habe ich noch gar nicht gewusst - darauf werde ich in Zukunft verstärkt achten"
oder "Okay, wenn es so einfach geht, dieses oder jenes zu vermeiden, dann versuche ich es auch
mal."




Damit es auch etwas zu schauen gibt, habe ich wieder eine kleine Capsule Wardrobe aus oft und
gern von mir getragenen Kleidungsstücken zusammengestellt, die ich so, wie ihr sie hier seht, im
Dezember und Jänner angezogen habe - ins Büro zum Beispiel oder zu Spaziergängen, zum
Wochenendeinkauf oder zu Besuchen bei meiner Mutter...

Die Hauptbestandteile dieser Capsule sind mein roter Bio-Baumwollrock und mein rosengemustertes
Langarm-Shirt - beide Kleidungsstücke kennt ihr u.a. auch schon aus meinem Wintermärchen-
Post - weiters ein kurzes Des*gual-Kleid mit großflächigem Floral-Print in der Hauptfarbe Rot, Blue-
Jeans, eine taupe-farbige Stoffhose, eine kiwigrüne Samthose, ein rot-weißes Ringelshirt und mein
grün-rot-curry-gemusterter Bio-Merinowoll-Kurzmantel. Diese Teile wiederholen sich in den heute
gezeigten Kombinationen, die übrigen Zutaten wechseln.




Und damit bin ich auch schon bei Punkt 1 meiner Liste, was sich im letzten Jahr bei den 
Rostrosen geändert hat - beim Punkt KLEIDUNG:

👉 Seitdem ich weiß, dass der Anbau von herkömmlicher Baumwolle so viel Wasser benötigt, dass
Seen und Flüsse austrocknen (Stichwort Aralsee) und Unmengen von Pestiziden versprüht werden,
die riesige Landstriche und Gewässer vergiften, verzichte ich darauf, neue Baumwoll-Kleidungs-
stücke zu kaufen.

Mehr zu diesem Thema HIER. Der "Verzicht" *) fällt mir interessanterweise nicht schwer, seit ich
verinnerlicht habe, wie schädlich das heutzutage übliche Klamotten-Konsumverhalten für die Welt
 ist und wie viele Schadstoffe auch noch in den Kleidungsstücken selbst enthalten sind.

*) Überhaupt werdet ihr das Wort "Verzicht" in diesem Beitrag noch mehrere Male lesen - es soll jedoch in keinem 
Fall im Sinne eines "leidvoll dargebrachten Opfers" verstanden werden. Es geht vielmehr darum, bei manchen bösen 
Spielen nicht mitspielen zu wollen. Beim Zugrunderichten der Welt durch Konsumieren und Konsumieren und 
Konsumieren beispielsweise Und deshalb enthalten wir uns in manchen Bereichen - freiwillig und mit einem sehr 
guten Gefühl.


👉 Generell belastet jede Produktion, jeder Anbau von Rohmaterialen für Textilien (und natürlich
auch für alle anderen Erzeugnisse) die Umwelt, auch Kleidung aus Polyester oder Viskose etc.
Viele Kleidungsstücke werden zudem auf eine Art und Weise hergestellt, die Menschen ausbeutet
und gesundheitlich gefährdet (beim Pflanzen, Ernten, Färben, Nähen ...), weshalb ich den Beschluss
fasste, dass ich "genug habe". Seither betreibe ich größtenteils sogenanntes "Schrank-Shopping" -
soll heißen, ich mixe meine Outfits so kreativ und  abwechslungsreich wie möglich aus meinem
Fundus zusammen, anstatt immer wieder Neues zu kaufen.





👉 Einige besondere Anziehsachen habe ich 2016 zwar doch gekauft - so zum Beispiel den Strick-
mantel, den ihr hier unten seht. Dabei habe ich aber auf ein paar Kriterien verstärkt geachtet: 
Qualität, Nachhaltigkeit, Notwendigkeit. Der kurze Mantel (oder die lange Jacke) ist aus Bio-
Merinowolle und stammt vom Umweltversand Was*hbär, wo die Artikel in Fair-Trade-Betrieben
hergestellt werden. Da ich nur wenige Klamotten gekauft habe, durfte der Strickmantel auch um
einiges mehr kosten, als ich früher auszugeben bereit gewesen wäre. (Außerdem habe ich eine
Minus-25-Prozent-Aktion abgewartet. ) Ich hoffe, dass er mir lange Freude bereiten wird - in
diesem kalten Winter leistet er mir jedenfalls schon hervorragende Dienste: Denn bisher besaß
ich keine wärmenden Echtwoll-Kleidungsstücke, und ich befand zum Glück rechtzeitig, dass
sich das ändern muss.




👉 Die anderen (für meine Begriffe sehr spärlichen) Kleidungs-Ankäufe des Jahres 2016
stammten aus dem Second-Hand-Laden (ein Landhauskleid, ein Dirndl, ein Rock, ein Gürtel,
ein Shirt... ich glaube, das war's) oder waren in gewisser Weise "nötig" und auf jeden Fall
wohl überlegt (z.B. keine brauchbare wärmende Steppjacke oder kein Echtwoll-Pullover
vorhanden etc.). Fast alle diese Ankäufe habe ich in DIESEM Post beschrieben. Einen der
neu gekauften Echtwoll-Pullover seht ihr ein Stück weiter unten (hellgrün, aus einem herrlich
weichen Alpaka-Seide-Gemisch).

👉 Ich habe alte Kleidung noch nie weggeworfen, es sei denn, sie war total kaputt. Und selbst
da habe ich die Stoffe zuweilen noch weiter verwndet - als Putzfetzen z.B. Kleidung mit Flecken
konnte ich gut zum Malen tragen, anderes wurde als "Schlunzgewand" aufgetragen oder zur
Altkleidersammlung gegeben. Manchmal verschenkte ich auch früher schon alte Kleidung auf
Reisen an arme Menschen. Im vergangenen Urlaub habe ich letzteres zum Motto erhoben
und eine "Urlaubsgarderobe zum Weggeben" eingepackt. In meinem Namibia-Reisebericht
könnt ihr nach und nach verfolgen, welche Kleidungsstücke ich weggegeben habe und welche
letztendlich doch noch bei mir bleiben durften.


Sabine Gimm will in ihre Blogparade Streifenliebe im Winter Ringelshirts, Streifenschals & Co. sehen - aber gern!


Punkt 2 meiner Liste, was sich im letzten Jahr bei den Rostrosen geändert hat: Wir
VERMEIDEN PALMÖL, wo es nur geht.

👉 Manche Produkte (Aufzählung folgt) kaufen wir schlicht und einfach nicht mehr, seit ich
mich näher damit beschäftigt habe, was der Palmöl-Anbau alles anrichtet (Abholzung und
Brandrodung von Regenwäldern, dadurch wird der Klimawandel beschleunigt, Menschen wird
 ihr Zuhause genommen und zum Teil müssen Erwachsene wie auch Kinder als Zwangsarbeiter auf
Palmölplantagen arbeiten, zahlreiche Tiere verlieren ebenfalls ihren Lebensraum oder sterben
 im Feuer, die Borneo-Orang-Utans wurden wegen der Palmöl-Problematik schon zu den extrem
 gefährdeten Tierarten gezählt, usw.) Mehr darüber HIER in meinem vorjährigen Beitrag zum
Thema.







 👉 Die Palmöl-Produkte, die wir vermeiden, finden sich sowohl im kosmetischen bzw. im Hygiene-
bereich als auch im Lebensmittelbereich. Meine Postings mit umfassenderen Informationen zu
den beiden großen Themenkreisen findet ihr HIER (Lebensmittel) und HIER (Körperpflege und
Haushalt). Hier unten schildere ich euch, was wir verändert haben bzw. welche Produkte wir nun
verwenden:

👉 Wir kaufen z.B. absolut kein Waschpulver mehr, denn ich konnte bei meinen Recherchen kein
Pulver entdecken, das frei von Palmöl ist. Bei Flüssigwaschmittel verhält sich das in manchen
Fällen anders, aber die meisten der herkömmlichen Flüssigwaschmittel haben einen besonders hohen
Tensidgehalt. Ich wasche zur Zeit den Großteil meiner Wäsche mit Waschnüssen*) (drei Waschnüsse
in einem Wäschebeutel reichen für ca. 3 Waschgänge).  

*) Diese sind zwar auch nicht unumstritten, da sich ihr hoher Transportaufwand negativ auf die CO2-Bilanz niederschlägt 
und die Nachfrage aus Europa die Preise für die Inder steigen lässt. (Palmöl ist übrigens auch nicht gut für die CO2-Bilanz, 
das nur am Rande. 😉) Für Kunstfasern sind Waschnüsse außerdem nicht gut geeignet, heißt es - aber davon besitze ich 
ohnehin nicht viel.

Doch wenn ich z.B. Bettwäsche mit Waschnüssen wasche, fehlt mir der gewohnte angenehme
Duft mancher Waschmittel. Deshalb tropfe ich entweder einen Tropfen ätherisches Öl (Vanille,
Lavendel ...) ins Schwemmwasser oder ich verwende ein Bio-Flüssigwaschmittel. Derzeit ex-
perimentiere ich gerade mit AlmaWin cleanut palmölfrei Waschmittel *), weil das ein Produkt
ist, das es in unserer Wohnnähe zu kaufen gibt (sowohl in der Gewußt-wie-Drogerie als auch im
Hofladen). Es wäscht gut und der zarte Duft gefällt mir. Außerdem ist die Plastikflasche immerhin
aus recyceltem Kunststoff.


*) Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern nur Information - und das trifft auch auf alle anderen
Produktnennungen zu.


👉 Vielleicht werde ich heuer im Sommer mal versuchen, aus Efeu selbst Waschmittel herzustellen -
unser Garten ist davon ohnehin überwuchert. Eine Anleitung dazu gibt es HIER. Hat jemand von
euch damit Erfahrung???





 👉 Weichspüler kommt sowieso schon ewig keiner ins Rostrosenhaus. Gespült wird die Wäsche 
bei uns nur mit Essig. Damit ersparen wir uns auch Calgon oder einen anderen Wasserenthärter /
-entkalker. Der Geruch von Essig verschwindet spätestens beim Spülgang. Gegen unangenehme
Gerüche in der Waschmaschine bzw. in der Wäsche hilft es übrigens auch, jedem Waschgang ein bis 
 zwei EL Waschsoda beizufügen. (Waschsoda ist außerdem gut gegen den Grauschleier in weißer
Wäsche und hilft sogar gegen Flecken. HIER noch ein paar weitere Anwendungsgebiete des
günstigen und umweltfreundlichen "Wundermittels" Waschsoda.)

👉 Zum Putzen verwenden wir derzeit außer Wasser, Essig und Waschsoda vor allem die
palmölfreie und vegane Reiniger-Serie von Good Soaps. Wir gehen sehr sparsam damit um.

👉 Wir kaufen auch keine Seifen, Hand-, Gesichts- und Körpercremes, Badezusätze etc. mehr, die
Palmöl enthalten. (Oder wenn, dann "in der höchsten Not" Bio-Palmöl.) Wenn wir uns nicht sicher
sind, hilft uns in vielen Fälle die Code-Check-App, die über Inhaltsstoffe aller Art in den Produkten
informiert. (Ihr könnt aber davon ausgehen, dass in den meisten herkömmlichen Produkten, das billige
Palmöl enthalten ist...) Die aktuell bei uns in Verwendung befindlichen Seifen sind eine Alepposeife
sowie palmölfreie Schafmilch-Seifen von well land Naturseifen. Mein nächstes Shampoo wird eine
Shampooseife von well land sein, im Moment verwende ich hier allerdings noch Reste von früher.
Meine Handcreme ist von Lavera Naturkosmetik (Bio-Cranberry & Bio-Arganöl). Damit
creme ich bei meinen Besuchen auch stets die Hände meiner Mutter ein. Meine Tagescreme ist
die Tönungscreme von Dr. Hauschka. Zur Nachtpflege fürs Gesicht und den ganzen Körper verwende
ich (neben Resten) aktuell Bio-Kokosöl (aus der Lebensmittelabteilung) oder diverse Bio-Öle der
Firma Naissance (Hagebuttenkernöl, Nachtkerzenöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl); aus diesen
vitaminreichen Ölen sowie Olivenöl (aus der Lebensmittelabteilung) mixen wir uns auch unsere
eigenen Badezusätze oder ab und zu eine Haarkur für mich.






👉 Auch in den Deo-Cremes, die sowohl mein Mann als auch ich seit vorigem Jahr verwenden, ist
kein Palmöl enthalten. Wir sind nämlich beide von den entweder aluminiumhältigen oder nicht
befriedigend wirksamen Deosprays auf Bio-Deo-Cremes umgestiegen: Herr Rostrose verwendet
die Deo-Creme Masculine von Wolkenseifen und ich das "Honigschnütchen" von Pony Hütchen -
beide sind sehr sparsam im Verbrauch und ich liebe den Honigschnütchen-Duft: Ich hatte noch nie
ein Deo, das so gut und lange anhaltend gewirkt hat! Dadurch ergibt sich ein angenehmer Neben-
effekt: Ich kann meine Shirts (auch im Sommer!) zumindest noch ein zweites Mal tragen - das war
früher nicht möglich! Das heißt, ich muss sie seltener waschen, und dadurch spare ich 
Waschmittel, Strom und Wasser!

👉 Lippenpflege: Mein Mann ist von Labello (der Palmöl und andere bedenkliche Inhaltsstoffe
enthält) auf den natürlichen Lippenbalsam von Burt's Bees umgestiegen (mit Bienenwachs und
pflegenden Ölen, aber ohne Palmöl) und ich selbst habe auch einen solchen Lippenbalsam und
außerdem seit vorigem Jahr zwei verschiedene "Lip Crayons" in schönen Farben, ebenfalls von
Burt's Bees Naturkosmetik.

👉 Auch bei Lebensmitteln achten wir verstärkt darauf, dass möglichst kein Palmöl verwendet
wird. Hier MÜSSEN - im Gegensatz zu den vorher genannten Produkten - zwar vom Gesetz her
die Inhaltsstoffe genau deklariert werden, aber einfacher ist es dadurch nicht.

👉 Außer Butterkeksen haben wir z.B. keine Kekse gefunden, die frei von Palmöl sind.
Man kann zwar Selberbacken, doch meine Mutter wollte nichts Selbstgebackenes und hatte
irgendwann auch von den Butterkeksen genug, sie wollte "Prinzenrolle"-Kekse oder etwas
Ähnliches. Ich fand im Hofladen immerhin ähnliche Schoko-gefüllte Kekse mit Bio-Palmöl...
Herr Rostrose und ich können gut auf Kekse verzichten.





👉 Wir verzichten auch auf Schokolade. Es gibt zwar einige Produkte im Reformhaus, die ohne
Palmöl oder mit Bio-Palmöl auskommen (siehe auch unteres Drittel dieses Posts), aber es schadet
 uns nichts, wenn wir die auslassen. Manchmal, wenn mich ein extremer Süßguster überkommt,
nasche ich Paradiso-Konfekt oder ähnliches, das ist auch für meine Gesundheit besser als Schoki.

👉 Nutella - mit viel Zucker und viel Palmfett - ist auch schon eine Weile von unserer Liste
gestrichen, obwohl wir früher mal ganz wild darauf waren. HIER habe ich beschrieben, wie ich
Haselnussaufstrich selber mache - und wenn's mal bequemer sein soll, kaufe ich einen Aufstrich
 z.B. von Rapunzel mit Bio-Suisse zertifiziertem Palmöl. Dieses folgt Richtlinien, welche die 
Rodung von Flächen mit hohem Schutzwert verbieten. Die Produktion von Bio-Suisse 
zertifiziertem Palmöl führt demnach nicht zu Regenwaldzerstörung und kommt außerdem 
ohne Pestizide aus. 


👉 Unsere Hauptschwierigkeiten entdeckten wir bei Müsli: Da wir an fast jedem Morgen eines
essen, kommt "völliges Verzichten" hier nicht in Frage. Wenn man sich ein Müsli aus Hafer-,
Hirse- und anderen Flocken sowie gekeimten Kernen selber macht, ist Palmöl natürlich kein
Problem, aber nunja, was soll ich sagen - wir lassen ohnehin schon die Schokolade, die Kekse 
und das Nutella aus! Ich habe alle möglichen "gesunden" Müslis ausprobiert, aber so ganz ohne 
"Knacks" wird das nichts mit mir und den "Körndln". Edi mag im Müsli gern "gepoppten" 
Weizen á la Smacks, und bis vor kurzem liebte er auch die Frühstücksflocken von "Lion". Und 
ich mag am liebsten Crunchy-Müsli sowie Zimt- oder Nougatkissen. (Die mische ich mir dann 
auch ganz brav mit Haferflocken 😉.) 

Bei näherer Betrachtung ist in so ziemlich allen diesen Produkten von 
Kellogg's, Nestlé & Co. (und auch von den Eigenmarken der Supermärkte) Palmöl drinnen. 
Die Firma Nestlé hat sich bei uns auch noch aus anderen Gründen rausgekickt - darüber in meinem 
nächsten ANL-Beitrag mehr - also kamen einige Produkte einfach nicht mehr in Frage. Und daher
suchten wir die Regale von Supermärkten, Bioläden, Drogeriemärkten etc. ab und fanden immer
wieder mal Flocken, Körner, "Gecrunchtes" und "Gepopptes" ohne Palmöl ... oder zumindest 
mit Bio-Palmöl. Mit diesen Schätzen haben wir nun unsere Müsligläser neu aufgefüllt ... und
hoffen, dass in Zukunft mehr und mehr Produzenten auf Palmöl verzichten. (Entsprechende 
eMails haben wir jedenfalls losgeschickt ...)


 


👉 Wir kaufen nicht gerade viele Fertigprodukte - und es sind im vergangene Jahr noch weniger 
geworden - aber z.B. Kartoffelkroketten zählen zu den Dingen, die wir immer gern in unserem 
Gefriergerät vorrätig haben. Da kauften wir früher zwei verschiedene Marken ... und jetzt nur noch 
die eine - natürlich die ohne Palmöl ...


Gut ihr Lieben, das war's für heute. 
Meine bzw. unsere "Liste der Veränderungen" ist noch um einiges länger, aber ich möchte 
euch nicht überfordern, und außerdem wird es ja in einem Monat wieder ein ANL-Hauptpostig 
geben, und da folgt dann die Fortsetzung. Vielleicht ist meine Aufstellung ja interessant für euch und 
ihr bekommt dadurch Lust, mir in dem einen oder anderen Punkt zu folgen. Vergesst nicht, es geht 
nicht darum, sich einen "Glorienschein" zu verdienen - wir sind alle nicht perfekt - aber schon kleine 
Veränderungen können dazu beitragen, die Welt ein bisserl gesünder zu machen...



Anstelle eines Glorienscheines trage ich lieber einen Hut - und Herr Rostrose auch ;-)


Zum heutigen Abschluss zeige ich euch noch ein paar 
Fotos von einem winterlichen, aber sonnigen Spaziergang mit meinem lieben Mann. Mein rotes 
Mäntelchen (das übrigens aus einem Schurwoll-Viskose-Mix besteht und mich bereits seit ein paar 
Jahren begleitet), trug ich nur für die Fotos offen, damit ihr auch das Darunter sehen könnt - nämlich 
wieder mein Rosenshirt und die Jeans von oben. Und wie ihr sehen könnt, waren wir mal wieder 
"gut behütet" - wie in Namibia 😉




Und nun, ihr Lieben, seid wieder ihr an der Reihe mit euren Themen, die die Welt ein
Stückerl besser machen: Am Ende dieses Posts könnt ihr eure eigenen Beiträge wie üblich bei ANL 
verlinken. Jede Menge Anregungen dazu findet ihr HIER - und zu den Spielregeln in Kurzform 
kommt ihr HIER. *)

*) Wenn ihr auf diese Links klickt, bekommt ihr übrigens auch eine Anleitung, wie das mit dem 
Linkup genau funktioniert (für alle, die es bisher nicht versucht oder geschafft haben). 

Habt keine Scheu, auch Ideen zu posten, die
 euch "klein" erscheinen - erzählt oder zeigt uns bitte jede Kleinigkeit, mit der ihr die Welt zu einem
besseren Platz macht bzw. die zu den Begriffen Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Lebensqualität passt.
Denkt daran: Jede gute Idee kann ansteckend wirken!


Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche Rostrosengrüße
von eurer Traude

PS: Ich verlinke diesen Beitrag
  bei Sunnys Um Kopf und Kragen sowie bei ihrem Schmuckkistl, bei Tinas
Freitagsoutfit und bei Sabines Aktion Outfit des Monats ...

Erstmals mische ich auch bei Juttas Aktion Ich sehe rot mit!

Kommentare:

  1. Liebe Traude, wow, das ist alles sehr aufwändig geschrieben, zusammengetragen, recherchiert... Würden wir allem nachgehen, wäre das ein Fulltime Job und auch dann entstehen weitere "Problemfelder", wie Du schreibst. Ich bin immer noch manchmal sehr verführbar, da gibts noch etwas zum an mir arbeiten! Andererseits mache ich es mir oft auch einfach und kaufe praktisch überall wo möglich bio. Noch bessere Alternativen gäbe es bestimmt, aber halt nicht im Supermarkt, wo ich über Mittag oder am Wochenende zeitsparend alles erledigen kann. Nun sollte ich aber bei einigen Themen anfangen, danke für die guten Inputs! Ponihütchen zB hat den ersten Laden in der Nähe meines Heimatdorfes... Wahrscheinlich werde ich mir auch bald einmal Sheabutter und ähnliche Rohstoffe bestellen (bio, aber ja, auch da kann man wieder über die Transportwege streiten) Allgemein ist "selbst machen" und "selbst kochen" meiner Meinung nach bei vielem sehr viel besser... Denn mal abgesehen von der Umwelt: was sollen all diese Zusatzstoffe an oder in meinem Körper?
    Also, nochmals danke für all Deine Recherchen und das Weitergeben der Informationen - das inspiriert immer wieder und gibt etwas Antrieb, auch selbst vermehrt umzudenken und anders zu handeln.
    Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    ich danke dir für deine Mühe.
    Das werden sicherlich viele Leser beherzigen.

    Frohe Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Dein Post ist wieder sehr interessant gewesen! Ich bin ja zwischenzeitlich auch ein großer Fan von Ponyhütchen. Es soll übrigens demnächst wohl auch einen Deostift geben! Obwohl ich die Cremes auch recht angenehm finde. Man kann sicherlich eine Menge tun, um die Umwelt zu schonen! Deine Tipps sind wirklich große Klasse!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. dein mann darf selbst entscheiden! ts! ;-)
    wenn man bedenkt wo ihr "herkommt" dann habt ihr schon sehr viel verändert! und deine ANL-aktion ist das beste überhaupt um auch andere zum nachdenken und verändern zu bringen!
    ich liebe ja den verzicht! wenig zu brauchen macht sehr unabhängig - in jeder beziehung. und es werden kapazitäten frei für krativität z.b.....
    ausserdem habe ich glücklicherweise einen "puren" geschmack was lebensmittel angeht - mir haben diese ganzen kellogs/nestlés/tiefkühlwaren etc. noch nie geschmeckt - dagegen über nacht eingeweichte haferflocken mit ein paar rosinen und nüssen und naturjogurt - HHHMMMMM! :-)
    dafür dann garantiert palmölfreie bitterschoki!
    dadurch dass wir im winter fast ausschliesslich wolle tragen - ausser schlüppis und oberhemden - muss ich kaum waschen zur zeit - pullover, röcke, leggings und hosen lüften fröhlich im garten nach dem tragen und duften anschliessend frisch nach nix und schnee :-)
    ausserdem stinkt man weniger wenn man kein fleisch und keine fertiggerichte isst - das spart nicht nur an der deo-front......
    deine kapsel-garderobe ist wieder ein schönes beispiel wie man sich mit ein paar ausgesuchten sachen immer abwechslungreich anziehen kann!! du solltest kurse geben!
    jetzt muss ich mal gucken was ich verlinken kann!
    grüsse an alle und dicken drücker für dich!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  5. Mein Kommentar beginnt genau wie der von Beate: Dein Mann kann selbst entscheiden! Das finde ich echt klasse! Und das meine ich jetzt absolut nicht sarkastisch. Wenn wir etwas für uns verändern wollen, ist das nicht nur vollkommen in Ordnung, sondern sehr gut. Wir sollten aber die Menschen in unserem Umfeld nicht dazu zwingen wollen, mitzumachen. Der Schuss geht gewaltig nach hinten los. Deshalb war das durchaus ein Schlüsselsatz für mich in diesem Post!
    Es ist schon etwas anderes, nur über eine Sache zu schreiben, als sie wirklich umzusetzen - und das versuchst du in einer für mich wirklich beeindruckenden Weise. Wenn man andere zum Umdenken bringen will, muss man mit gutem Beispiel voran gehen! --- Ich lese z. B. beim Einkaufen immer die Zutatenlisten der Produkte, die ich kaufe. Das kann ich, weil ich die Zeit dazu habe. Bevor du uns hier über Palmöl aufgeklärt hast, muss ich gestehen, hab ich darauf nie geachtet. Inzwischen hat sich das verändert. Man findet es überall. Aber auch z. B. Citronensäure - durch die wird die Umwelt zwar nicht belastet, aber unser Körper. --- Ich danke dir für den wieder einmal hervorragenden Post. Danke für all deine Mühe und einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  6. LIebe Traude,
    vielen lieben Dank für deine schönen bunten Blogbeiträge, mit der Aktion ANL.
    Deine Informationen über Palmöl, Wasser usw. regen zum Nachdenken und Handeln an.
    Seitdem versuche ich auf Palmölprodukte zu verzichten und meine Einkaufsgewohnheiten zu ändern.
    Was das Thema Kleidung betrifft, so habe ich leider immer noch Nachholbedarf……..
    Ich freue mich ich auf weitere schöne Beiträge von dir und wünsche dir und deiner Familie ein gesundes neues Jahr!
    Liebe Grüße RIKA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rika, danke für dein Feedback - ich freu mich sehr, dass ich dich zum Nachdenken und in manchen Bereichen zum anders Handeln angeregt habe! Wir haben alle so unsere Punkte, wo Nachholbedarf herrscht oder wo es einfach schwerer fällt, aber es ist doch allein schon toll, wenn ein Anfang gemacht ist! Fühlt sich gut an, stimmt's? :-) Alles Liebe und weiter so! Auch dir ein gutes, gesundes und schönes Neues Jahr!
      Herzlichst, Traude

      Löschen
  7. Lovely outfits, Traude, they are all very nice! :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe höchsten Respekt, wie tief du dich in die Materie einarbeitest und nicht nur redest, sondern handelst. Toll! Ich freue mich auf ein weiteres Jahr ANL mit dir. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

  9. Dear Traude, I am sure that your blog is a true inspiration to all who respect the planet and wish to protect it.
    Your suggestions for wearing clothes that we already own, without needing to make new purchases is fabulous.
    Beijo

    AntwortenLöschen
  10. Einen Glorienschein werde ich gewiss in diesem Leben für nix mehr bekommen. Aber alleine möglichst pure Lebensmittel zu kaufen, hilft aus meiner Sicht schon eine ganze Menge.
    Bin gespannt auf Teil 2.
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  11. Liee Traude,
    ich wiederhole mich an dieser Stelle sehr gerne: Du machst das ALLES ganz großartig - einmal Deine weitreichenden Informationen, und dann Deine autentische Handhabung, die Du uns in diesem Post so wunderbar dargestellt hast. So lebt man Glaubwürdigkeit!!! ...und genau das überzeugt!!! Ich danke Dir aus vollem Herzen für soooo viel Einsatz!!!
    Alles Liebe und weiterhin viel Kraft
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    das hast du alles sehr schön geschrieben und auch toll wie du dich wieder in all deine Kleidungsstücke geworfen hast, ganz besonders gut gefallen mir die Bilder wo du den Hut auf hast du hast wirklich ein absolutes Hutgesicht, genau wie Tori in meinem vorletzten Post ;-) ich hab absolut kein Hutgesicht, ich schau schon mit Mütze voll bescheuert aus.
    Ich finds ja immer sensationell was dein Kleiderschrank hergibt und ich würde im Büro nie das gleiche anziehen wie draußen wenn ich privat bin, nachwievor hat sich da nix geändert, Büro bedeutet schwarz-weiß und graumäusig und privat bunt, ich will das auch nicht vermischen. Es gibt für mich zwei Leben, das Tagsüberleben und das andere das freie bunte Leben, und auch meine Garderobe ist so unterschiedlich strukturiert...
    Aber jeder wie er mag und es ihm gefällt..
    Gruß Tatjana und einen guten Wochenstart

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Trause..
    das ist wirklich wieder ein großartiger Post von dir, ich danke dir....!!!
    wieviele Links!! wouw..zum anklicken darin verborgen sind, da werd ich mir glatt noch eine 3.Tasse Kakao dazuholen um sie alle nacheinender zu lesen, aber gerne doch..
    Was du beschreibst sind kostbare Mitteilungen, Vorschläge und Anregungen!!!!
    wie man an den bisherigen Kommentaren sieht beflügelst du uns damit, gibst Rat und zeigst Tat... wunderbar..!Auch ich habe schon einiges über-und unternommen, bin sehr viel bewußter geworden seit es deine ANL - seite gibt.
    Mit den Läden, wo man das bekommt was man möchte ist es leider nicht ganz so gut bestückt wie in deiner Gegend /was ich sehr bedaure/ a b e r manches geht doch und dann freue ich mich wenn ich etwas von vielen neuen Erkenntnissen /dank deiner Hilfe / davon umsetzen kann/
    hier mitten im Vogelsberg - Winter kann ich sagen, ich setze um indem ich nicht mehr selbst fahre!- sondern dass wir eine Einkaufsgemeinschaft erschaffen und ins Leben gerufen haben. Wer kann läuft Ski oder nimmt den Schlitten; - ))...
    was gut für die Umwelt ist - denn schon 3 Wochen am Stück kein Auto fahren mehr, bereichert die Luft auch am Vogelsberg.Damit wird man auch glaubwürdig und redet nicht nur davon.!!!
    Klamottentechnisch halte ich es ja schon seit längerem wie du: mixen was das Zeugs hält und was der Kleiderschrank hergibt!!! Und trotzdem finde ich in deinen Posts immer wieder neue umsetzbare Ideen, auch dafür ein herzliches danke...
    ja - auch im neuen Jahr - WIR BLKEIBEN dran mit ein klein wenig - ändern und mit einem entspannten Lachen ein bißchen die welt retten, denn man hat ja nicht nur den Eindruck dass sie das braucht, es ist einfach so, auf dass die Pole nicht weiterschmelzen!!!!!!
    das nooch zu erleben würde mich glücklich machen!
    Herzlichst ein Gruß in deinen Tag liebe TRaude....

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Traude!

    Ich freue mich sehr, dass es mit ANL weitergeht in diesem Jahr!

    Danke für die vielen tollen Anregungen für die Kombination von Kleidungsstücken, das ist wirklich sehr inspirierend!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    dann haben Edi und unsere jüngere Tochter den gleichen Verzicht. Lion hat sie auch sooo gerne gegessen, aber da setze ich mich wirklich durch, weil die Firma in meinen Augen gar nicht mehr geht!
    Der Mantel oder die Kurzjacke von Waschbär gefällt mir sehr gut, ich habe nur gute Erfahrungen mit der Haltbarkeit der Artikel von denen gemacht.

    Ich bin gerade an meinem Post für Deine schöne Aktion, dieses Mal verpenne ich die Zeit bestimmt nicht!

    Liebe Grüße aus einem wettertechnisch durchwachsenen Niedersachsen (der Schnee ist weg und die Sonne hat er wohl gleich wieder mitgenommen).

    Guten Wochenstart wünscht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  16. ganz kurz...der wollmantel , lang mit dem ringelpullover ...ein prachtstück!!!!!
    liebe , liebe grüsse!!!!!

    AntwortenLöschen
  17. Einige interessante Mode-Kollektionen zeigst du uns hier! Farblich sehr vielfältig und von Schnitt und Form her sehr wechselbar. Du musst wirklich einen großen Kleiderschrank für die Mode haben...;-) Toll finde ich auch, daß du für jedes Outfit eine passende Kette hast - sehr schick!!!

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/01/mein-vor-weihnachtseinkauf-bei-h.html

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    so viele kleine, aber wichtige Schritte - und je mehr von uns diesen Weg einschlagen desto besser! Deine Ausführungen halten viele Anregungen bereit, ganz toll!
    Ich stelle übrigens immer wieder fest, wie eng Achtsamkeit sich selbst gegenüber mit dem Wenigerkonsumieren verbunden ist: Achtsamkeit macht zufrieden und wer zufrieden ist, braucht weniger (Dinge) ...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  19. Deine Konsequenz ist wirklich beachtlich! Du hast mir den Anstoss gegeben, mehr auf Palmöl zu achten und ich finde es nur sehr selten, da ich keine Fertigprodukte kaufe. Mein Müsli funktioniert ohne "Pops". Allerdings esse ich hin und wieder in Restaurants, in denen ich weiss, dass sie nicht so sehr nachdenken, sondern es nur um das liebe Geld geht.
    Jeder noch so kleine Schritt zählt und deshalb habe ich mein nachhaltiges Winterset bei Dir verlinkt.
    Liebste Grüße - Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  20. ICh durfte ja schon einige dieser Beiträge lesen und bin froh, dass es noch Menschen gibt, die auch auf solche Dinge achten.
    Deine Outfits sind wieder einmal super und danke für den Tipp zur Verlinkung - wenn ich selbst das auch nicht unbedigt zu ANL gezählt hätte ;)
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      aber natürlich passt dein Beitrag zu ANL - Resteverwertung ist IMMER besser für die Welt als Reste-Wegwerfen! Und deine DIY-Karten & Co. sind ohnehin und in jedem Fall besser als industriell gefertigte Kleingeschenke!
      Alles Liebe und danke fürs Verlinken!!!

      Löschen
  21. Liebe Traude,
    ein großes Kompliment für Deine Einstellung. Ich komme morgen in Ruhe wieder und lese alles gründlich, heute lasse ich nur die passenden Links da. Bin heute kaputt vom Vorbereiten für Tag 3 und will nur noch zum Mann aufs Sofa;-) Ich drück Dich, Karen.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Rostrose, immer wenn ich auf deine Seite komme, muss ih lächeln. Ich mag deine "Modelbilder". Du siehst nicht nur bezaubernd aus, sondern strahlst eine gewisse Lebensfreude aus, die mich ansteckt. Deinen Beitrag fand ich sehr interessant, Wahnsinn, was ihr alles umstellt habt und worauf ihr achtet. Wir werden auch in einigen Dingen etwas achtsamer, alles fängt ja klein an. Den Tipp mit Essig als Weichspüler habe ich von meiner Mama übernommen, es gibt auch noch andere Dinge, die die ältere Genration schon immer macht und teilweise sehr viel umweltfreundlicher sind. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  23. Oh Traude wie toll ist dieser Post. Ich wollte Fir nur gute Nacht sagen und wie toll Du mit Hut aussiehst und musdte jetzt aber alles lesen, so gespannt war ich auf alle Veränderungen. Ich komm morgen nochmal wiefer und mach mir Notizen:) Danke Traude für diesen Post und Deine Mühe und Konsequenz.
    Gute Nacht, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    das ist wieder ein sehr interessanter und wertvoller Post. Wir versuchen auch auf so viele schädliche Dinge, in welcher Form auch immer, zu verzichten. So benutzten wir seit Jahren fast nur noch Kernseife zum Waschen, die kommt aus Frankreich, besteht zu 72% aus Olivenöl und ich finde sie total klasse. Ich wasche sogar meine Haare damit und habe seitdem weit weniger mit Schuppen zu kämpfen. Meine Tochter macht ihr Haarwaschmittel auch selbst, genauso das Mittel für die Gesichtspflege und entkalkt wir bei uns nur noch mit Essig. Kleidung benutzen wir später auch noch als Putzlappen, ich gebe sie aber nicht mehr in den Altkleidercontainer, seit ich mal gesehen habe, das die Kleidung zum Großteil in Afrika landet und örtliche Hersteller überhaupt keine Chance mehr haben, irgendetwas zu verkaufen. Ich dachte immer ich tue etwas Gutes und muss sehen, dass ich mit dazu beitrage, in Afrika Arbeitsplätze zu zerstören. Lieber verschenke ich die Sachen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  25. I know that palm oil is usually produced at an expense of ecological systems...so it is good to avoid palm oil.

    I love your style. ALL of these outfits are very pretty. My fav is the all red one:) I think it is the first one.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    mit Waschnüssen habe ich noch nie gewaschen. Das mit dem ätherischen Öl muss ich mir merken. Die Bettwäsche duftet dann sicherlich herrlich. Meinen Beitrag hab ich grad bei dir verlinkt.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traudi,
    ein sehr umfangreicher Post, aber am meisten
    begeistern mich im Moment deine Outfits, feurig
    und scharf ;-)) genau wie Chili, sind manche davon
    Besonders gefällt mir das Outfit on Bild 3.
    Mein Oma hat öfter mit Waschnüssen gewaschen, ich hab es noch
    nie probiert.
    Deine Posts fordern mich immer wieder heraus, etwas mehr nachzudenken.
    LG und gemütlichen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,

    habe eben Deinen Post entdeckt. Ich freue mich riesig, dass ich Dich dazu animieren konnte, auch mal Rot zu sehen. Vom sehen kenne ich Dich ja schon eine ganze Weile und Du mich sicher auch. Ist finde es schön, dass wir jetzt in Kontakt miteinander gekommen sind.
    Ich sehe schon, Du stehst auf Rot und Dein Outfit gefällt mir echt gut. Schön und perfekt zusammengestellt.
    In der Hoffnung, dass wir uns jetzt doch mal öfter sehen, sende ich Dir liebe Grüße und danke Dir herzlich für Deinen schönen Beitrag.

    Jutta

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude, sehr, sehr informativ und ich kann Dir nur aus ganzer Seele zustimmen. Ich bin auch dabei, gerade beim Lebensmittelkauf auf die Zusammensetzung zu achten, bei Kosmetika sowieso. Ich habe schon lange vor, mal von meiner Suche zu berichten, brauche aber noch ein wenig Zeit. Du kannst Deine Garderobe immer so toll in Szene setzen, richtig klasse. Ganz toll finde ich die bunte Jacke.
    Bis bald!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  30. dankeschön, liebes Roströslein, für diesen wunderschönen Post, rot und grün steht Dir auch sehr gut!
    Ich verlinke gerne ;-)))
    und schicke liebe Drosselgartengrüße
    Deine Namensschwester Traudi

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, erst einmal danke für Deine vielen Anregungen und Deine Mühe. Ich hoffe sie erreicht viele und wird auch umgesetzt, soweit es geht. Immer ist das nicht möglich, aber im Kleinen und bei sich selber fängt es ja an. da spielen viele Faktoren eine Rolle , da sin auch die hersteller und die Industrie im Besonderen gefragt. Ich für mich persönlich kann sagen, das ich umweltbewusst handele. Was Kosmetik betrifft, da habe ich meien Cremes die mir bekommen und schon jahrelan mich begleiten. ich denke ab einem gewissen Alter sollte man nicht zuviel herumexperimentieren und wissen was man vertragen kann und was gut ist für sich und die Umwelt.Das Palmöl ist natürlich ein besonderes Problem, da finde ich Deine Aufklärung darüber hervorragend. Ansonsten meine ich sollte jeder sich informieren und wissen was er macht. Man kann ja nur Anregungen geben, wie Du es auch mit Deinen Verlinkungen machst.
    Gut behütet seht Ihr gut aus.
    Liebe Grüsse nach Österreich, Klärchen

    AntwortenLöschen
  32. WOW, liebstige Traude, ich muss Dich (und Euch) bewundern! Einmal für Deine Konsequenz, mit der Du diese Tatsachen recherchiert hast und dann Dein Leben danach geändert hast. Und dann natürlich für Deine Kreativität, mit der Du uns zeigst, dass es nicht immer neue Kleider sein müssen, um neue und schicke Outfits zu kreieren. Mir gefallen Deine vielen Looks alle ausgesprochen gut. Besonders hübsch finde ich Dich in den blumigen Des*gual-Kleidern ... und der schwarze Hut steht Dir auch unglaublich gut;-)

    Wünsch´ Dir ein wunderschönes Wochenende!
    Liebste Grüße, Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    auch ich kann mich Beate anschließen, was die Ernährung betrifft All das Zeug hat mir auch noch nie wirklich geschmeckt und ich wußte schon immer um die schädlichen Inhaltsstoffe. Durch mehrmaliges Fasten in meinem Leben hat sich mein Geschmackssinn sehr verfeinert und dieser ganze Industrie-Food schmeckt mir ganz grauslig! Auch deshalb hätte ich Probleme, in fremde Länder zu reisen, denn man weiß nie, was einem da so alles aufgetischt wird und wo man etwas Adäquates her bekäme. Zumal man oft auch nicht einmal Rohes verzehren darf, wie die Empfehlungen lauten, wegen der zahlreichen Erreger. - Aber Du hast da sicherlich Deine Erfahrungen gemacht.

    Mein Mann trifft auch seine eigenen Entscheidungen *lach* - das sollte in einer Partnerschaft auch selbstverständlich sein bzw. man sollte natürlich zu Kompromissen bereit sein, denn wenn jeder immer nur sein Ding macht, wäre es andererseits keine Partnerschaft. Wir lassen uns da alle Freiheiten, sonst wäre es Gefängnis für uns. ;-) ;o)

    Nun muß ich mal schauen ob ich noch einen oder bald einen neuen Beitrag für Deine wichtige Aktion habe.

    Viele liebe Grüße auch hier
    Sara

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2017/01/gut-behutet-mit-dem-borsalino.html

    AntwortenLöschen
  34. Guten Morgen Traude,
    nun habe ich es geschafft meinen Beitrag hier zu verlinken und der liegt mehr sehr am Herzen! Schön das Du die Aktion weiterlaufen lässt.
    Zu Deinen Outfits und dem Post habe ich mich ja schon gemeldet, gefallen mir immer noch ;-)
    Liebe Grüße und einen guten Wochenbeginn wünscht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    was für eine Bilderflut! Aber schön, dass es alles Kleidungsstücke sind, die aus zweiter Hand getragen werden.
    Ich selber halte mich für einen echten Muffel, was das Anschaffen von Kleidungsstücken betrifft. Mein Kleiderschrank ist entsprechend leer für eine Frau. Zwei oder drei Teile habe ich vielleicht neu gekauft. Viel lieber stöbere ich auf Flohmärkten, um für nur 4 oder 5 Euro eine Markenjeans zu ergattern. Jacken und Mäntel habe ich von Ebay ersteigert, und selbst meine Lieblings-Lederboots ersteigerte ich für 15 Euro bei Ebay (Neupreis das Zehnfache). Zustand der Boots: nur 1 x kurz getragen, dann vom Vorbesitzer weg gestellt --- Fehl-(Frust-)kauf, whatever.
    Liebe Grüße von Inken

    PS: auf meiner Seite gibt es eine Anleitung wie ihr eure Flipflops aufpimpen könnt. Der nächste Sommer kommt bestimmt

    AntwortenLöschen
  36. liebe Traude,
    vielen Dank für Deinen Besuch bei mir und Deine Einladung!
    Gerne verlinke ich meinen Post bei Dir!
    Es war für mich wieder ein sehr interessanter Bericht, ich habe schon viel aus Deinen posts gelernt und über viele Dinge nachgedacht - auf die man ja nicht von jedem aufmerksam gemacht wird.
    Auf "Wolkenseifen-Produkte habe ich schon vor längerer Zeit umgestellt und bin begeistert.
    Deine Outfits sind wieder alle super!
    viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    da war ich zum Verlinken zu spät
    drum werd' ich wohl mich in Geduld üben müssen
    bis der Kalender zeigt 15.3.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    P.S. Den Link auf Deine Seite habe ich schon gesetzt.

    AntwortenLöschen