Samstag, 20. Januar 2018

Spanische Tage #1 - Naturpark Salinas de Santa Pola und Cabo Roig

¡Hola queridos amigos!
 ๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑
 

Wie ich euch in meinem Posting vom 11. Oktober 2017 kurz erzählte, waren wir im Herbst 
für eine Woche auf "Sommerverlängerung und Freundinbesuch" in Spanien. Doch um nicht beim 
Switchen zwischen zwischen dem Island-Reisebericht und meinen Spanien-Schilderungen
durcheinander zu kommen, habe ich letztere verschoben. Heute ist es allerdings endlich so
weit! Und somit habt ihr Gelegenheit, in nächster Zeit bei mir ein bisserl Sonnenschein,
blauen Himmel und spanische Wärme zu genießen *). Das tut nach stürmischen Friederike-
Tagen vermutlich ganz besonders gut!

*) Um ganz ehrlich zu sein, haben wir bei unseren spanischen Tagen auch nicht großartig mehr als das getan - mit 
einer Ausnahme (einem Tagesausflug zur Alhambra). Unser Herbsturlaub diente vor allem dem Wiedersehen mit 
unserer Freundin Marion und unserer Erholung. Sprich: ein "richtiger" Reisebericht, wie ihr ihn von mir gewohnt seid, 
wird das nicht werden - aber es gibt vieles zu sehen, das die wintermüden Augen erfreut.

๑๑๑๑๑๑

Darf ich vorstellen:
Die Dame in Weiß an meiner "grünen Seite" ist Marion. Sie lebt eigentlich in Wuppertal, hat aber
ein Sommerhäuschen an der Costa Blanca geerbt. Unten könnt ihr schon mal einen Blick auf die
hübsche Anlage werfen, in der das Haus liegt (die weißen Häuser rechts - auf den Fotos links seht
 ihr ein Fischrestaurant am Meer). Einige der Häuser dort werden ganzjährig bewohnt, und so hielt
es auch Marions verstorbene Schwiegermutter, während Marion nur während ihrer
Urlaube nach Cabo Roig kommen kann.




 Diese Gelegenheit nützt sie jedoch so oft wie möglich, und diesmal fragte sie uns, ob wir nicht Lust 
hätten, ihr Gesellschaft zu leisten. Ich glaube, ihr kennt uns und unsere Reiselust mittlerweile gut 
genug um zu wissen, dass wir uns da nicht lange bitten ließen! 😊😎 Ein Wiedersehen mit Marion 
war ohnehin längt überfällig!
๑๑๑๑๑๑

Die Fotos unten entstanden in den Morgenstunden des ersten Tages, kurz nachdem Marion uns
vom Flughafen Alicante abgeholt hatte. Der Weg nach Cabo Roig führt nämlich an einem Natur-
schutzgebiet vorbei, dem Naturpark Salinas de Santa Pola. Dort hielten wir kurz an, um einige 
Fotos aufzunehmen, zum Beispiel von den Flamingos, die sich in dieser Gegend in großen Mengen 
angesiedelt haben.




 Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren in diesem Feuchtgebiet Salinen angelegt worden, die das 
Landschaftsbild entscheidend verändert haben. Im heutigen Naturpark können zwei Bereiche unterschieden werden, 
einerseits die meeresnahen Salinen, in denen auch heute noch Salz gewonnen wird, andererseits das Sumpfgebiet, in 
dem sich die Fauna und Flora an den hohen Salzgehalt der Luft gut angepasst hat.
๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

Die folgenden Fotos, die ich euch ohne große Worte zeige, stammen aus der Anlage, in der
sich auch Marions Häuschen befindet. In der ersten Collage könnt ihr übrigens einen Blick in das
Gästezimmer werfen, in dem wir geschlafen haben:




Ja, so etwas kann man sich gefallen lassen, gell? 😊😎🌞
Nachdem wir den schönen Garten samt Swimmingpool ausgiebig erkundet hatten, unternahmen
wir mit Marion einen Spaziergang in Richtung Strand.




Unterwegs fielen uns die zahlreichen Schneckenhäuser auf, die teilweise wie Trauben an
trockenen Zweigen hingen. Ein ähnliches Bild haben wir erst einmal gesehen, und zwar
während unseres Malta-Urlaubs im Jahr 2008. Davon gibt es in DIESEM alten Posting ein
paar Fotos anzuschauen.




Aaaaah, endlich wieder Meeeeeer! Und es war angenehm, darin zu waten!
Erinnert euch, wir hatten Oktober. Die Fotos entstanden am 2.10.2017, und in der Heimat
war schon Jackenzeit. An der Costa Blanca hingegen: Badewetter. Wobei Herr Rostrose und
ich keine begeisterten Strandlieger sind und bei diesem Urlaub auch nicht mehr als unsere
Beine ins Meer eintauchten, aber allein schon die Gerüche und Geräusche am Meer, das
Sommer-Feeling, empfanden wir als sehr wohltuend! Und den Spaziergang entlang der
Strandpromenade ebenfalls.




Es gibt dort viel Schönes zu sehen - leider jedoch nicht nur Schönes und Erfreuliches.
In der folgenden Collage habe ich einiges an Plastikmüll "zusammengesammelt", der ans
Ufer gespült worden war oder in der Botanik herumlag. Das passiert, wenn man Zeug achtlos
liegen lässt oder gleich in der Natur entsorgt. Der Hund war uns auch nicht ganz geheuer:
Er trug ein Halsband und er wedelte auch mit dem Schwanz, aber gleichzeitig knurrte er.
Vielleicht war er sich nicht sicher, ob er sich vor uns fürchten muss oder nicht. Uns ging
es mit ihm ähnlich: Obwohl wir Hunde mögen, hielten wir lieber Abstand.


Der Müll passt als Negativ-Beispiel zur Verlinkung bei ANL. Der gefiel uns gar nicht. Das "Grünzeug" das hier an 
den Hängen und aus den Mauern wuchs, gefiel uns allerdings schon!


Unten könnt ihr sehen, wie stark die Hänge teilweise ausgespült sind. Ich denk mir mal,
für einige Häuser und Grundstücke kann sich das eines Tages zum Problem auswachsen.
Mancherorts haben wir schon Stützmauern gesehen.

Falls ihr euch fragt, was es mit der Lochmauer auf sich hat bzw. was da herausragt: Das sind
Taubenschwänze - offenbar fanden sie Tauben die Löcher in der Mauer perfekt und haben
sie als Bruthöhlen zweckentfremdet.




Abends gingen wir dann in dieses Fischrestaurant und gönnten uns köstliche Meeresfrüchte.
(Restaurant La Barraca / Urbanisation Campoamor)





Ich hoffe, ihr habt den ersten Tag unseres herbstlichen Spanienurlaubs genossen! Im
nächsten Kapitel werden wir unter anderem gemeinsam die Stadt Torrevieja besuchen.

Auch für eure lieben Kommentare und die ersten fleißigen Verlinkungen zu meinem
aktuellen ANL-Posting möchte ich herzlich DANKE sagen! Zur Erinnerung bzw. zur Info an
alle, die es noch nicht gelesen haben - es gibt jetzt drei neue ANL-Herausforderungen, die
vielleicht auch für jene interessant sind, die bisher keine Idee hatten, welche Art von
Beitrag sie dazu leisten könnten:

Herausforderung Nr 1: 1 Teil - 3 Looks
Herausforderung Nr 2: ZWECKentfremdet
Herausforderung Nr 3: Aus ALT mach NEU 


Mehr darüber HIER!

 ๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

Fotos: Herr und Frau Rostrose
Hasta luego und alles Liebe
 von eurer Traude



Verlinkt bei:
Natur-Donnerstag von Ghislana / Jahreszeitenbriefe, bei der Gartenglück-Linkparty, bei ANL
bei Sunnys neuem Linkup Fallen in Love, Tinas Freitagsoutfit und bei Colour of the Month von Maren.


Sonntag, 14. Januar 2018

ANL # 25 - 3 neue Herausforderungen bei ANL

Servus ihr Lieben!


Auf meine Frage, ob ihr wollt, dass  ich die Aktion ANL fortsetze, kam fast durchwegs ein JA.
Ich war darüber eigentlich etwas verblüfft, da ich eine gewisse ANL-Müdigkeit festgestellt
hatte.*) Doch solange noch ausreichend Interesse besteht, mache ich 2018 gerne weiter!

*) Immerhin gab's beim allerersten ANL-Linkup 72 Verlinkungen zu verzeichnen, beim
zweiten gar 82,  beim zwölften 36 und beim vierundzwanzigsten nur noch 25 Verlinkungen. 
Allerdings hat das wohl auch damit zu tun, dass manche BloggerInnen
ganz allgemein während der letzten beiden Jahre Blog-müde geworden sind...

Aber wir geben nicht auf, sondern bleiben frisch, munter und energiegeladen dabei,
Stück für Stück die Welt zu retten! 👍😊🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲


3 der Hauptbestandteile meiner Island-Urlaubs-Minigarderobe: grünes Kleid, schwarzer Stufenrock, roter Wickelrock. 
Und dazu kamen dann noch 3 Hosen für die Landausflüge. Und ein paar Oberteile....

Und somit geht die Aktion Achtsamkeit + Nachhaltigkeit  + Lebensqualität = A New Life
in ihr drittes Jahr. Damit es jedoch nicht langweilig wird und damit sich auch diejenigen
unter euch beteiligen können, die bislang keine Idee hatten, welche Art von Beitrag sie dazu 
leisten könnten, habe ich mir eine kleine "Zusatz-Herausforderung" einfallen lassen. Oder 
genauer gesagt, DREI Zusatz-Herausforderungen.

(Aber keine Sorge, wer sich wie bisher mit Postings über Umweltthemen, Tierschutz, Natur-
Gärten, Kräuterheilkunde, humanitäre Themen, Flohmarktfunde, mit Veggie-Rezepten, 
DIY-Projekten - egal ob gebastelt, genäht, gestrickt, gehäkelt etc. - verlinken möchte, kann das 
gerne auch weiterhin so halten. Mehr Ideen für Projekte, die die Welt ein bisserl besser machen,
gibt's HIER.)


... sowie - ganz wichtig - dieser Jacquard-Kurzmantel!

Was das alles mit den hier eingefügten Fotos meiner Island-Capsule-Wardrobe zu tun hat, 
die ihr ja auch schon in meinem Reisebericht gesehen habt, werde ich euch in der Folge noch 
erklären. Die sind nämlich nicht nur dazu da, dass ihr euch die einzelnen Kombinationen im 
direkten Vergleich ansehen könnt, sondern haben auch noch einen weiteren Hintergrund.




Herausforderung Nr 1:
1 Teil - 3 Looks

Hier geht es darum, "1 Teil",
also ein Kleidungsstück oder z.B. auch ein Sofa, ... eine Wohnzimmerwand, ... mit einfachsten
Mitteln zu "verwandeln". Das ganze sollte möglichst ohne Neuankäufe ablaufen. Wenn geht,
würde ich davon jeweils gern drei Gestaltungsbeispiele sehen - "3 Looks". (Zur Not kann ich auch
mit nur zwei Beispielen leben - vor allem, wenn ihr ältere Posts verlinkt, wo es eben nur zwei 
Beispiele gibt - ich freue mich jedoch ebenso über vier und mehr Looks... 😉) Und ich würde mich
besonders freuen, wenn auch BloggerInnen mit Kleidungs-Ideen mitmischen, die normalerweise 
keine Modeblogs betreiben. (Denn einige von euch haben mir bereits geschrieben, dass ich sie zu
mutigeren bzw. neuen Kombinationen inspiriert habe.Gebt diese Inspiration bitte auch an andere
weiter!) *)


👢👜👘👟👕👖🎀

In der folgenden Collage zeige ich euch an einem Kleidungsbeispiel, wie ich das meine: 
Das grüne Des*gualkleid durfte mich an drei Tagen unserer Islandreise in unterschiedlichen 
Kombinationen zum Abendessen begleiten. Von links nach rechts seht ihr den Mix von Tag 6 
(mit einem Shirt über dem Oberteil und einem roten Kimonogürtel wurde das Kleid quasi zum 
Rock, dazu ein roter Unterrock), den Mix von Tag 11 (Flower-Power-Look mit weißem 
Häkelblütenshirt und zwei verschiedenen Unterröcken) sowie den Mix von Tag 1 (ziemlich 
pur mit rotem Gürtel und hervorblitzendem roten Top).


* ) Wenn ihr keine "Modeblogger" seid bzw. euch nicht gern im Blog zeigen möchtet, aber dennoch gern mit Kleidung 
mitmischen möchtet, könnt ihr die Kombinationen auch möglichst gut erkennbar z.B. auf einen Kleiderbügel oder eine 
Kleiderpuppe hängen.


Durch die unterschiedlichen Accessoires wirkt das Kleid jedes Mal ein bisschen anders.

Was das mit ANL zu tun hat? 

Nun, ein Kleidungsstück, das viele Gesichter besitzt, hat das Talent, eine Garderobe vielseitiger 
und somit auch nachhaltiger zu machen. Denn wenn in den vorhandenen Kleidungsstücken genug 
Kombinationsspaß steckt, ist das Bedürfnis nicht so groß, immer wieder Neues zu kaufen. Das ist 
gut für die eigene und für die allgemeine Lebensqualität, denn so bleibt mehr Geld für Wichtigeres -
und auf der Erde werden Ressourcen geschont. Und glaubt mir, wenn ihr achtsam genug seid und
ganz genau hinseht, könnt ihr in jedem Kleidungsstück Potential zum Verwandeln entdecken!  

Dasselbe gilt auch für z.B. das oben erwähnte Sofa - 
mit ein paar einfachen "Zutaten" wie Kissenüberzügen und Überwürfen kann eine braune Couch
 zu einer roten werden (oder umgekehrt), eine einfarbige zu einer bunten, eine frühlingshafte zu einer
herbstlichen usw. Auch hier würde ich mich freuen, wenn ihr möglichst nichts Neues kauft (oder 
wenn das "Neue" zumindest Second-Hand ist oder aus Ressourcen-schonenden Materialien angefertigt 
wurde). Die Kissenüberzüge und Hussen können selbstgenäht, -gehäkelt, -gestrickt... sein, ihr könnt 
aber auch auf andere Weise eure Fantasie spielen lassen... 


Der rot-gemusterte Wickelrock wurde auf der Island-Reise auch ganz unterschiedlich kombiniert: Mal mit dunkel-, 
mal mit hellgrünem Oberteil - und in Hamburg, wo mich wegen gesundheitlicher Angeschlagenheit keiner mehr 
fotografierte, mit roter Bluse.


In der unteren Collage seht ihr zur weiteren Untermalung noch, dass sogar das
grüne Kleid und der rote Wickelrock zusammenpassen. Und dass sowohl Rock als auch
Kleid mit dem Strickmantel aus Bio-Merinowolle harmonieren:




Zumindest vom rechten Beispiel kann ich euch sogar Tragefotos bieten. Diese Fotos stammen
übrigens aus jenem Post, in dem ich euch gezeigt habe, welche Mix-Experimente ich vor der
Reise gemacht habe: KLICK. Ich hoffe, da ist einiges an Inspiration für eigene Experimente
(und eigene ANL-Beiträge) für euch dabei!!!




Herausforderung Nr 2:
ZWECKentfremdet

Hier geht es darum, einen Gegenstand, den ihr bereits besitzt, mal ganz anders als ursprünglich 
gedacht zu verwenden. Klassische Beispiele dafür sind ein Teekessel als Vase, das Gestell einer 
alten Nähmaschine als Blumentisch oder eine Suppenterrine als Blumentopf. Klickt einfach mal
HIER und schaut euch Beispiele an. Da könnt ihr dann so interessante Vorschläge sehen wie eine
Gemüsereibe als Buntstiftbehälter oder ein Fahrrad als Waschtisch. Zeigt uns solche oder aber auch
eure eigenen originellen ZWECKentfremdungen.

Aus meiner Island-Minigarderobe kann ich euch abermals eine Kostprobe bieten: Da habe ich 
nämlich einen Loop ZWECKentfremdet, indem ich ihn zum Rock machte (siehe untere Collage 
rechts und Mitte). Mehr darüber erfahrt ihr in DIESEM Reiseberichts-Kapitel.




Das linke Bild in der oberen Collage und die drei Fotos hier unten haben hingegen wieder mit
der 1. Herausforderung  "1 Teil - 3 Looks" zu tun: Denn in all diesen Outfits spielt mein schwarzer 
Stufenrock eine Rolle - und genau genommen auch in dem Outfit mit dem "Loop-Rock", denn da 
fungiert er als Unterrock 😉

 


Herausforderung Nr 3:
Aus ALT mach NEU

Für die dritte Herausforderung kann ich euch jetzt auf die Schnelle kein eigenes Beispiel bieten,
aber das Internet ist voll davon. HIER und HIER könnt ihr euch Anregungen holen, und bestimmt
 haben viele von euch schon mal einen alten Stuhl mit einem neuen Anstrich verändert oder eine Lampe
mit einem neuen Schirm aufgepimpt und können uns die Ergebnisse zeigen. (Vorher-Nachher-Fotos
wären natürlich toll!) Für NäherInnen bieten sich Projekte unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade
an wie das Umnähen eines zu engen Kleides in einen passenden Rock, das Gestalten einer coolen
Tasche aus alten Jeans oder einer Wimpelgirlande aus kaputten Geschirrtüchern oder T-Shirts.
Undsoweiterundsofort.
Alles klar?



Mix mit olivgrüner "Camouflage"-Hose


Dann freue ich mich einfach mal schon riesig auf all eure eifrigen Verlinkungen
mit vielen tollen Ideen! Und wie gesagt, es gilt auch weiterhin, was bisher für ANL gegolten
hat - jeder Beitrag, der die Welt ein bisserl besser macht und zu den Vorschlägen passt, die ich
euch HIER unterbreitet habe, ist gern gesehen!


Eine von vielen Kombinationen mit der grünen Hose - alle anderen könnt ihr euch im Island-Reisebericht*) ansehen


*) Zum Island-Reisebericht kommt ihr übrigens HIER bzw. wenn ihr auf den entsprechenden
 Button unter meinem Header klickt. Und der nächste kurze Reisebericht (Spanien im Oktober
2017) ist schon in Arbeit!!!

Mix mit roter Hose


Nun, ihr Lieben, seid aber mal wieder ihr an der Reihe mit euren Themen, die die Welt ein
Stückerl besser machen. Habt keine Scheu, auch Ideen zu posten, die euch "klein" erscheinen - 
erzählt oder zeigt uns bitte jede Kleinigkeit, mit der ihr die Welt zu einem besseren Platz macht 
bzw. die zu den Begriffen Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Lebensqualität passt.
Denkt daran: Jede gute Idee kann ansteckend wirken!

Denkt bitte auch daran, in euren Postings mit folgendem Link auf die Aktion A New Life 
hinzuweisen: http://rostrose.blogspot.co.at/p/anl.html Und ich möchte euch auch bitten, ein
Exemplar des unten in drei verschiedenen Farben abgebildete Logos in eurer Seitenleiste zu 
verlinken, um möglichst viele zum Mitmachen zu bewegen. *)


*) Es geht hier nicht darum, dass mein Blog "beworben" wird, sondern dass möglichst viele Menschen dazu 
motiviert werden, sich Gedanken über die Welt und ihren Zustand zu machen - und über die Möglichkeit, einen 
sinnvollen Beitrag zur Verbesserung der Situation zu leisten. Wenn viele Menschen die Aktion ANL kennen und
ihre tollen Ideen zeigen, ist das ein Schritt in diese Richtung.


http://rostrose.blogspot.co.at/p/anl-new-life.htmlhttp://rostrose.blogspot.co.at/p/anl-new-life.htmlhttp://rostrose.blogspot.co.at/p/anl-new-life.html


  Und nun lasst uns zusammen die Welt retten - ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge!



Fotos: Herr und Frau Rostrose
Alles Liebe von eurer Traude

🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲 🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲 🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲 🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲


PS:
Ich möchte euch auch abermals auf den Blog
  EiNaB  - einfach . nachhaltig . besser . leben!
hinweisen. Hier wird über über DIY, urbane Selbstversorgung, Nachhaltigkeit, zero waste,
Plastikreduktion, Naturkosmetik im Alltag etc. gebloggt - und wenn ihr passende Beiträge habt,
könnt ihr euch unter den EiNaB-Posts genauso verlinken wie z.B. unter meinen ANL-Beiträgen.
Auch das ist ein Schritt in die richtige und wichtige Richtung!

PPS:
Zum Schluss will ich euch ein Posting von Frau Hummel ans Herz legen, in dem
es um den Dokumentarfilm TOMORROW geht, den auch ich vor kurzem gesehen habe und
der einen sehr großen Beitrag dazu leisten kann, den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten -
immer vorausgesetzt, das er von vielen Menschen gesehen (und beachtet, diskutiert, zum Beispiel 
genommen) wird. Denn in diesem Film geht es nicht um große "Entscheidungen von oben", sondern 
tatsächlich darum, was JEDER von uns zuwege bringen kann. Um kleine und große Initiativen. Um 
geniale Lösungen, wie man mit der Umwelt leben kann anstatt gegen sie. Da steckt so viel 
Wissenswertes über die Welt und unsere Zukunft drin, so viel Potential und positive Energie...;
 ich denke, es ist ganz wichtig, dass diesen Film möglichst viele sehen, damit es ihnen leichter 
fällt, gemeinsam an einem Strang zu ziehen...

Unter Umständen werde ich darüber auch noch einen eigenen Beitrag machen - aber hier
geht's schon mal zum Post von Frau Hummel bloggt.
🌳🌹🌴🐒🐟🐯🌲

PPPS:
Eines hab ich noch! GANZ zum Schluss gibt's jetzt nämlich Fotos vom verschneiten 
Wochenende in Rostrosenhausen - und vom Gastkater Austria, der sich aufgrund der Wetterlage 
erstmals auf unser Sofa wagte und dort ein gemütliches Nickerchen einlegte, ehe er sich wieder 
hinaus in die Kälte begab:

verlinkt bei Gartenglück Linkparty


Und hier geht's nun endlich zum Linkup:


Mittwoch, 10. Januar 2018

Weiß, warm und ummantelt

Servus Ihr Lieben!


Danke für eure lieben Zeilen zu meinem vorigen Post 

Derzeit hinke ich mit so ziemlich allem hinterdrein. Deshalb gibt es heute ein Posting
mit verhältnismäßig wenig Text von mir. Ich habe aus den Themen von drei verschiedenen
aktuellen Linkup-Aktionen eine Capsule Wardrobe gebastelt und beteilige mich damit bei
ihnen.




Beim neuen Linkup von Maren - Colour of the Month - geht  es zu Jahresbeginn um WEISS, 
die "Farbe des Anfangs". Bei den Modischen Matronen geht's um das Thema Warm in Strick. In
meinem vorigen Beitrag habe ich diese beiden Themen schon miteinander verbunden.

Dabei kam auch die Frage auf, ob mein Pullover tatsächlich gestrickt oder vielleicht doch eher 
gehäkelt ist. Nein, er ist gestrickt, Beweisfoto siehe obere Collage. Bei Sabine Gimm gibt's
von 15. bis 21. Januar die erste Themenwoche - Mein liebster Wintermantel. Den seht ihr ganz 
zum Schluss.
 



Oben: (Fast) ganz in Weiß mit einem schwingenden Lochspitzentop und meiner
"geretteten" s/w-Bluse. Von der Rettungsaktion konntet ihr HIER lesen. 

Unten: Als ich die Bluse in den frühen 1990ern kaufte, hätte ich sie niemals mit weiß 
kombiniert. Seinerzeit trug ich vor allem schwarz und besaß keine weiße Hose, keinen weißen 
Rock, ja nichtmal eine weiße Bluse. Aber einen schwarzen Stufenrock, wie ich auch jetzt
zwei Stück besitze. Das sah dann ungefähr so aus:


Heutzutage gefalle ich mir in hellen Farben und bunt besser - früher habe ich mich darin unmöglich gefühlt!


Mittlerweile habe ich ab und zu schon auch gern ein bisserl Farbe dabei - vorzugsweise rot:
(Weitere Tragevarianten der Bluse mit schwarzem Rock und roten Zutaten folgen weiter unten...)




Momentan mag ich recht weite Oberteile - sie verdecken den Weihnachtskeksbauch 😉...

Die weiße Hose fanden einige von euch unpraktisch, und in den 1990ern hätte ich das sofort
unterschrieben. Mittlerweile trage ich weiß gerne und mache es auch nicht schmutziger als
dunkle oder bunte Klamotten. Zur Not kann man weiß auch bestens umfärben (Beispiele HIER).




Oben habe ich die weiße Hose mit dem alten schwarzen Trompetenärmel-Pulli, den ihr u.a. von 
HIER kennt, kombiniert und trage darüber auch noch ein weißes Strickjäckchen. Ja, auch DAS ist 
gestrickt und nicht gehäkelt! 




Etwas mystischer (und wärmer) wirkt das Ganze, wenn statt des weißen Jäckchens ein 
ärmelloser, schwarzer Strickmantel (Chasuble) übergeworfen wird. Dieses Chasuble kennt ihr
 u.a. von HIER. Und mit einer Prise rot sieht der Mix spannender  aus.

HIER und HIER könnt ihr euch übrigens noch weitere schwarz-weiß-rote Mixe von mir
ansehen.




So wirkt dieselbe Kombination ohne den langen schwarzen Mantel: 




Selber Pulli, dunkelgrüner Des*gual-Rock, den ihr beispielsweise von HIER kennt
(unteres Drittel des Posts). In der folgenden Collage ist der Pulli in den Rock hineingesteckt, 
in der Collage darunter trage ich den Pulli lässig über dem Rock - das erzeugt einen recht
unterschiedlichen Effekt:


Viele meinen, dass der Rock schwarz ist - nein, er ist grün mit weißem und schwarzem Muster. Schaut mal ganz genau hin!

Noch einmal diese Kombi, diesmal mit dem Chasuble (hat ein bissl was von Talar, finde ich):



Abermals der dunkelgrüne Rock, hier mit dem weißen Strickpulli vom vorigen Post und dem
Stickjackerl von oben:



 Da unten wurde das weiße Strickjackerl wieder gegen das schwarze Chasuble ausgetauscht.
Sonst ist (bis auf die Kette) alles gleich, aber der Effekt ist ein ganz anderer:



Nun noch die oben angekündigten Tragemöglichkeiten der geretteten Bluse mit roten Zutaten
- mal reingesteckt, mal mit einem Tuch gegürtet:




Und zuletzt der versprochene liebste Wintermantel. Den kennt ihr beispielsweise von HIER
und ich trage ihn u.a. deshalb gern, weil er graue Tage bunt macht und weil ich finde, dass er
mir gut steht. Außerdem ist er aus Naturmaterialien (50 % Schurwolle, 50 % Viscose). Leider
 muss ich die Knöpfe recht häufig nachnähen, das ist offenbar ein großer Nachteil dieses Uniform-
Knopf-Stils. (Bei meiner Sgt.-Pepper's-Jacke geht's mir genauso...)

Der Mantel passt auch gut über alle heute gezeigten Kleidungsmixe drüber - bloß wenn ich
das schwarze Chasuble trage, finde ich den Mantel zu kurz dafür.




Bei Tinas Freitagsoutfit verlinke ich diesen Beitrag ebenfalls.
Und beim LETZTEN Um Kopf und Kragen... Und weil hier alles schon 
lange Zeit von mir getragen und nur immer neu gemixt wird, werde ich meinen heutigen Beitrag
 ab 15.1.2018 außerdem beim ersten ANL in diesem Jahr verlinken! (Bitte plant auch ihr schon 
mal das eine oder andere Posting ein, das zum Themenbereich 
Achtsamkeit + Nachhaltigkeit  + Lebensqualität = A New Life passt. DANKE!)


  Herzliche Rostrosengrüße und bis bald,
eure Traude